Polilimnio

Heute geht es weiter, wir wollen nach Polilimnio. Wir packen alles zusammen und machen TiPi fahrfertig. Müll wegbringen, Wasser auffüllen sind die nächsten Aktionen. Wir fahren von Kiparissia in Richtung Kalamata durch die Berge. Auf halben Weg biegen wir rechts ab in Richtung „Polilimnio“ (viele Seen). Auf unbefestigten Wegen geht es zu einem Parkplatz – unserem Übernachtungsplatz.

Nach einer ruhigen Nacht und einem kurzen Frühstück gehen wir gegen 10 Uhr los. Der Weg ist gut ausgeschildert und wir sind „wohlgemut“. Den ersten Wasserfall, der am Fuß einen kleinen See bildet erreichen wir schon nach einer halben Stunde. Es sieht sehr romantisch aus, Lust zum Baden haben wir aber noch nicht. Man läuft den Weg nach links weiter dem Wasser folgend. Es kommen kleine Kletterpassagen, aber nichts wirklich spektakuläres. Wir laufen wieder zurück und gehen nun Flußaufwärts. Hier sind schon mehr Kletterpassagen zu bewältigen. Am Ende kommen wir zu einem größeren See mit einem hohen Wasserfall. Hier ist richtig was los, alle wollen in das ca. 16 Grad kalte Wasser springen. Das muss man doch wenigstens probieren. Bei einer Lufttemperatur von rund 35 Grad, ist das schon eine Überwindung, aber erfrischend. Hier bleiben wir eine gute Stunde, ruhen uns aus und kräftigen uns für den weiteren Aufstieg. Es geht in Serpentinen steil bergauf, teilweise nur mit einem „Seil“ gesichert. Am Ende des Aufstiegs eine Behelfsbrücke über den Wasserfall.

Nach einem schönen Weg entlang des kleinen Flusses kommen wir an einem Rast-Pavillion an, essen etwas und laufen auf unbefestigter Straße zurück zum Parkplatz. An einem kleinen Kiosk dort, trinken wir einen Kaffee bzw. Frappee und ein Eis bzw. Kuchen. Die Wasserfälle „Polilimnio“ sind wunderschön und auf jeden Fall einen Besuch wert. Festes Schuhwerk ist sehr zu empfehlen, auch wenn die Griechen alles in Flipflops ablaufen.

Wir fahren weiter nach Velikas zu dem Strand kurz vor Kalamata, den wir jedes Mal besuchen. Glücklicherweise wurde nach dem Unwetter vom letzten Jahr alles wieder hergerichtet und renoviert. Wir verbringen 3 ruhige Tage am Paralia Velikas und freuen uns, Titos wieder zu treffen, der uns – wie jedes Jahr – über die politische uns soziale Lage in Griechenland (aus seiner Sicht) informiert. Immer wieder spannend.

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.