Epidauros

Nach einer ruhigen Nacht am Kiesstrand der Halbinsel Methana geht es wie geplant zur Ausgrabungsstätte von Epidauros.

Epidauros war zuerst eine Kultstätte zur Verehrung von Apollon. Später entwickelte sich dieser Ort zum Heiligtum des Heilgottes Asklepion. Viele pilgerten an diesen Ort um Linderung von Krankheiten zu erbitten.

Die Kranken und Heilsuchenden begaben sich hierzu – nach der rituellen Reinigung – in einen „Schlafsaal“ (Abaton), um dort im Traum die beste Heilmethode zu erfahren. Laut der Legende haben sich bei diesem Heilschlaf Schlangen um den Hals der Kranken gelegt. Dies ist vermutlich die Quelle des Symbols des ärztlichen und pharmazeutischen Standes, des Äskulapstabes mit der Äskulapnatter.

Äskulapstab – Wikipedia

Als erstes besuchen wir das imposante Amphitheater von Epidauros, das in einem hervorragenden Zustand ist. Noch heute werden dort im Sommer antike griechische Stücke aufgeführt.

Wir besuchen das Museum mit den dort ausgestellten Statuen und Friesen. Nach einem ausgedehnten Rundgang durch die gesamte Ausgrabungsstätte kehren wir zu TiPi zurück und fahren nach Paleia Epidavros – das neue Epidauros.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir verbringen die Nacht am Hafen und streifen am nächsten Morgen durch die Straßen der Stadt.

Wir füllen unsere Wasservorräte am Hafen auf und fahren weiter nach Korfos.

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + fünf =